top of page

Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg

Wir wurden mit dem 2. Platz ausgezeichnet in der Kategorie Städtebau und Stadtentwicklung.




Die Arealentwicklung inklusive Energiekonzept „Neue Ortsmitte Walddorfhäslach“ wurde mit der höchsten Auszeichnung des Landes für beispielhaftes Bauen, dem renommierten Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg 2024, in der Kategorie Städtebau / Stadtentwicklung ausgezeichnet.


Die Preisübergabe fand am 25. Juni 2024 im Haus der Wirtschaft in Stuttgart im festlichen „König-Karl-Saal“ im Beisein von der Baden-Württembergischen Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen, Nicole Razavi (CDU) und dem Jury-Vorsitzenden Reiner Nagel, Vorsitzender der Bundesstiftung Baukultur in Potsdam, statt.

Minister Razavi verdeutlicht, dass „mit dem Staatspreis Baukultur eine neue Umbaukultur im Land gefördert wird. Das ist in diesen Zeiten, in denen der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum groß ist, besonders wichtig. Wir müssen das Um- und Weiterbauen besonders in den Blick nehmen, wenn wir unsere Städte und Gemeinden lebendig weiterentwickeln wollen. Die nominierten Projekte stellen sich dieser Herausforderung: Sie widmen sich dem Um- und Weiterbau von Gebäuden, Flächen und Quartieren, mit einem ganzheitlichen Ansatz. Damit setzen sie wichtige baukulturelle Impulse. Mit dem Staatspreis Baukultur wollen wir diese Impulse verstärken und in die Breite tragen“.


Auf dem Areal „Neue Ortsmitte Walddorfhäslach“ befinden sich sechs denkmalgeschützte Gebäude, die in den letzten Jahren (2018-2022) sorgsam restauriert wurden, und die nun mit ihren verschiedenen Nutzungsarten, den Dorfkern wieder als zentralen Treffpunkt der Gemeinde revitalisieren. So beherbergen die Denkmalgebäude Praxen und ein Kulturcafé und werden von der Gemeinde selbst als Rathaus, Bürgerbüro, Trausaal und Mediathek genutzt. Gleichzeitig wurde auf der angrenzenden Brachfläche durch vier Neubauten Wohnraum mit insgesamt 27 Einheiten geschaffen.

Unter den Neubauten wurde ein Erdsondenfeld realisiert und jedes der vier Dächer mit einer PV-Anlage ausgestattet. Weiter besitzt jedes Gebäude eine eigene Wärmepumpe, die aus dem gemeinsamen Erdsondenfeld gespeist wird und mit dem eigenen PV-Strom betrieben wird. Die dadurch gewonnene Energie versorgt nicht nur die Neubauten, sondern auch die angrenzenden historischen Gebäude. Somit war es erstmalig in Deutschland möglich, ein innerörtliches historisches Denkmalensemble mit erneuerbaren Energien dezentral vor Ort emissionsfrei zu versorgen.


Zusammen mit unserem Contracting-Partner des Nahwärmenetzes, der JaKo Energie GmbH, sind wir der Ansicht, dass der Schlüssel zur Energiewende in der ganzheitlichen Betrachtung von Quartieren liegt, in den die unterschiedlichen Nutzungen aber auch die unterschiedlichen Gebäude Ihren Beitrag dazu leisten. 


„Das Projekt stellt mit seinem ganzheitlichen Ansatz aus Sanierung und baulicher Ergänzung, aus gemeinschaftsorientierten Nutzungen und Wohnen sowie einem innovativen energetischen Konzept überzeugend unter Beweis, wie die Ortsmitte einer kleinen Gemeinde aktiviert und den Ansprüchen an eine identitätsstiftende Baukultur Rechnung getragen werden kann,“ so die Jury.


Wir freuen uns und sind stolz, diese bedeutende Auszeichnung erhalten zu haben und danken allen Mitwirkenden für die harte Arbeit und Expertise. Ohne diese Hingabe wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen. Gemeinsam werden wir noch viele weitere Meilensteine erreichen und unsere Vision von nachhaltiger und lebenswerter Baukultur verwirklichen, ganz nach unserem Motto: "Träume bewahren. Großes bewegen.“




Offizielles Vorstellungs-Video des Ministeriums für Landesentwicklung und Wohnen der „Neuen Ortsmitte Walddorfhäslach“: https://www.youtube.com/watch?v=Qxm8x6YcLXg&list=PL9v9M2bsIgfDylB5Lmbp0lgGBI8GU3MOl


Hozzászólások


bottom of page