REFERENZEN

4 - a-0005-a-0128-DJI_0488-©(ingorack.co

Gesamtrestaurierung des denkmalgesch. Gebäudeensembles

2018 - 2021
7449.jpg

Translozierung einer Gründerzeit-Fassade im Herzen Hamburgs

2017 - 2020
1950er-Jahre-Tankstelle_im_Freilichtmuse

Translozierung der ehemaligen Gasolin-Tankstelle in das FLM am Kiekeberg

2018
IMG_5655.jpg

Translozierung und Gesamtrestaurierung eines "Schlössle"

2015 - 2017
4689NUDING.jpg

Translozierung des "Hof Bühler" in das Freilichtmuseum Beuren

2013 - 2014
Privathaus_Wien_130916_20_089.jpg
Privathaus Wien

Verlegung von 320 m² Eichedielen

Dauer: 3 Monate
Mehr erfahren
293 - a-0333-BC7_7910-©(ingorack.com).jp

Gesamtrestaurierung des denkmalgeschützten Gebäudeensembles

2019 - 2020
18 - a-0050-DJI_0879-©(ingorack.com).jpg

Translozierung des Tanzsaals in das Freilichtmuseum Beuren

2018 - 2019
1263Nuding.jpg

Gesamtrestaurierung einer denkmalgeschützten Gaststätte

2016 - 2018
9264Nuding.jpg

Umbau Wirtschaftsgebäude zu Seminar-, Bewirtungs- und Büroräumen

2015 - 2016
Referenz_Restaurierung_Schloss_Salem_Bil
Schloss Salem

Restaurierung des Dachtragwerks im Südflügel

Dauer: 7 Monate
Mehr erfahren
Siegertshofen.JPG
Siegertshofen

Translozierung und Gesamtrestaurierung für das Schwäbische Bauenhofmuseum

2009
Mehr erfahren
107 - a-0107-DJI_0164-©(ingorack.com).jp

Vom historischen Brauhaus zur modernen Kindertagesstätte

2018 - 2020
a-0013-DJI_0382-©(ingorack.com).jpg

Gesamtrestaurierung Haidlinsgasse 15 und Alte Molkerei

2018 - 2019
a-0028-IR8_7817.jpg

Gesamtrestaurierung ehemaliges Gasthaus Löwen, Rot an der Rot

2016 -2018
0901Nuding.jpg

Gesamtrestaurierung eines denkmalgeschützten Gebäudes

2015 - 2016
Museum_Brandhorst_010_EG_Treppenhaus.jpg
Museum Brandhorst

Verlegung von 3000 m² Eichedielen und Treppe aus Winkelstufen

Dauer: 3 Monate
Mehr erfahren
43 - a-0043-IR8_1967-©(ingorack.com).jpg

Gesamtrestaurierung des denkmalgeschützten ehem. Vierseithofs

2018 - 2020
2247Nuding.jpg

Gesamtrestaurierung des denkmalgeschützten Gebäudeensembles

2017 - 2019
0579Nuding.jpg

Gesamtrestaurierung des Wirtschaftsgebäudes der Scherrermühle

2015 - 2016
8454Nuding.jpg

Gesamtrestaurierung eines historischen Firstständerhaus

2014 - 2015
Ferienhaus_am_See.JPG
Ferienhaus am See

Translozierung des Holzhauses auf ein benachbartes Grundstück.

Dauer: 1 Monat
Mehr erfahren
Gesamtrestaurierung

Das denkmalgeschützte Gebäudeensemble in Herrenberg, aus dem 17. bzw. 18. Jahrhundert, bestehend aus einem Haupthaus in der Conrad-Weiser-Straße 5 und zwei Scheunen in der Conrad-Weiser-Straße 4 und dem Kaffeeberg 5, erstrahlt nun in neuem Glanz. Das Haupthaus und die beiden Scheunen wurden in insgesamt 12 Wohneinheiten aufgeteilt und sind über einen gemeinsamen Hof verbunden.

Im Haupthaus entstanden insgesamt 7 Wohneinheiten, die barrierefrei über einen Aufzug erreichbar sind. Die zwei Scheunen neben dem Haupthaus wurden zu jeweils 2 Wohneinheiten ausgebaut. Die insgesamt 4 Wohneinheiten erstrecken sich über 4 Etagen. Die Galerien zwischen den einzelnen Etagen sorgen für eine Wohlfühlatmosphäre der besonderen Art.

Ausführung 2019 - 2020

 
Gesamtrestaurierung

Das Amtshaus in Odenheim wurde 1569 unterhalb der Pfarrkirche errichtet.

Damals diente es dem in Bruchsal residierenden Ritterstift Odenheim als Verwaltungssitz. Später wurde es Wohnsitz des Pfarrers, danach Schulhaus und zuletzt stand es lange Zeit leer.

Auf Grund der erhabenen Lage wird es in Odna auch als "d'Burg" bezeichnet.

Heute ist das Amtshaus nach erfolgreicher Restaurierung wieder mit Leben erfüllt. Es beherbergt nun fünf hochwertige Wohneinheiten mit ganz besonderem Charme.

Außerdem kann es nun seinem Ruf, als eines der bedeutenden baulichen Wahrzeichen von Odenheim, wieder zweifelsfrei gerecht werden.

Ausführung 2018 - 2021

 
Gesamtrestaurierung

Das denkmalgeschützte Gebäudeensemble in Herrenberg, aus dem 17. bzw. 18. Jahrhundert, bestehend aus einem Haupthaus in der Conrad-Weiser-Straße 5 und zwei Scheunen in der Conrad-Weiser-Straße 4 und dem Kaffeeberg 5, erstrahlt nun in neuem Glanz. Das Haupthaus und die beiden Scheunen wurden in insgesamt 12 Wohneinheiten aufgeteilt und sind über einen gemeinsamen Hof verbunden.

Im Haupthaus entstanden insgesamt 7 Wohneinheiten, die barrierefrei über einen Aufzug erreichbar sind. Die zwei Scheunen neben dem Haupthaus wurden zu jeweils 2 Wohneinheiten ausgebaut. Die insgesamt 4 Wohneinheiten erstrecken sich über 4 Etagen. Die Galerien zwischen den einzelnen Etagen sorgen für eine Wohlfühlatmosphäre der besonderen Art.

Ausführung 2019 - 2020

Gesamtrestaurierung

Der markante Bau inmitten der Gemeinde Odenheim im Kraichgau hat eine lange und wechselvolle Geschichte. Der ursprüngliche Bau von 1738 wurde durch das Ritterstift Odenheim als Kelter errichtet. 1842 erfolgte ein Umbau von der Kelter zu Brauerei und Gasthaus, viele weitere Um-/Anbaumaßnahmen folgten über die Jahre.

 

Das ehemalige Brauhaus zum goldenen Sternen beherbergt nun eine Kindertagesstätte mit einer zweigruppigen Kinderkrippe (0-3-jährige Kinder) und einem viergruppigen Kindergarten (3-6-jährige Kinder).

Das Raumkonzept wurde in enger Zusammenarbeit mit der Kindergartenleitung, der Verrechnungsstelle für katholische Kirchengemeinden und der Fachberatung für Tageseinrichtungen für Kinder entwickelt.

Ausführung 2018 - 2020

 
Gesamtrestaurierung

Das sogenannte Pfeifferturmareal im Herzen Eppingens, setzt sich aus dem ehemaligen Gasthof zum Rössle (Rappenauer Str. 2) und den beiden "Salve-Häusern" (Kirchgasse 3 und 5) zusammen.

Beim Pfeifferturmareal handelt es sich um einen ehemaligen Vierseithof, der aus einem Gasthaus mit Wirtshausausleger in der Rappenauer Straße 2, einem Brauerei- und Wohngebäude in der Altstadtstraße 1, dem Wohnhaus Kirchgasse 3 und dem Wohnhaus Kirchgasse 5 bestand.

Nach einem alten Protokoll wurde das Gasthaus Rössle um 1646 erbaut.
Das Brauerei- und Wohngebäude in der Altstadtstraße 1 lässt sich auf 1861 datieren und die beiden Wohnhäuser entstanden vermutlich um 1900. Alle Gebäude stehen unter Denkmalschutz.

Ausführung 2018 - 2020

 
Translozierung

Die stattlichen Gebäude in der Warburgstraße Nr. 35 - 37 wurden in den Jahren 1878 bis 1889 durch die Architekten Hugo Stammann & Gustav Zinnow erbaut.

Beide Häuser wurden inzwischen abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Lediglich die erhaltenswerten Fassaden aus der Gründerzeit wurden beim Abbruch der Gebäude abgenommen und transloziert und somit vor der Zerstörung bewahrt. Sicher verpackt waren sie bis zu ihrer Wiederanbringung am Neubau eingelagert und erstrahlen nun an ihrem angestammten „alten“ Platz wieder in vollem Glanz.

Ausführung 2017 - 2020