REFERENZEN

Translozierung einer Gründerzeit-Fassade im Herzen Hamburgs

2017 - 2020

Translozierung der ehemaligen Gasolin-Tankstelle in das FLM am Kiekeberg

2018

Translozierung und Gesamtrestaurierung eines "Schlössle"

2015 - 2017

Translozierung des "Hof Bühler" in das Freilichtmuseum Beuren

2013 - 2014

Verlegung von 320 m² Eichedielen

Dauer: 3 Monate

Translozierung des Tanzsaals in das Freilichtmuseum Beuren

2018 - 2019

Gesamtrestaurierung einer denkmalgeschützten Gaststätte

2016 - 2018

Umbau Wirtschaftsgebäude zu Seminar-, Bewirtungs- und Büroräumen

2015 - 2016

Restaurierung des Dachtragwerks im Südflügel

Dauer: 7 Monate

Translozierung und Gesamtrestaurierung für das Schwäbische Bauenhofmuseum

2009

Gesamtrestaurierung Haidlinsgasse 15 und Alte Molkerei

2018 - 2019

Gesamtrestaurierung ehemaliges Gasthaus Löwen, Rot an der Rot

2016 -2018

Gesamtrestaurierung eines denkmalgeschützten Gebäudes

2015 - 2016

Verlegung von 3000 m² Eichedielen und Treppe aus Winkelstufen

Dauer: 3 Monate

Gesamtrestaurierung des denkmalgeschützten Gebäudeensembles

2017 - 2019

Gesamtrestaurierung des Wirtschaftsgebäudes der Scherrermühle

2015 - 2016

Gesamtrestaurierung eines historischen Firstständerhaus

2014 - 2015

Translozierung des Holzhauses auf ein benachbartes Grundstück.

Dauer: 1 Monat
Translozierung

Die stattlichen Gebäude in der Warburgstraße Nr. 35 - 37 wurden in den Jahren 1878 bis 1889 durch die Architekten Hugo Stammann & Gustav Zinnow erbaut.

Beide Häuser wurden inzwischen abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Lediglich die erhaltenswerten Fassaden aus der Gründerzeit wurden beim Abbruch der Gebäude abgenommen und transloziert und somit vor der Zerstörung bewahrt. Sicher verpackt waren sie bis zu ihrer Wiederanbringung am Neubau eingelagert und erstrahlen nun an ihrem angestammten „alten“ Platz wieder in vollem Glanz.

Ausführung 2017 - 2020

 
Translozierung

Translozierung des Tanzsaals (1893) von Geislingen an der Steige in die JaKo-Restaurierungshalle,
anschließend in das Freilichtmuseum Beuren. Hier beherbergt der Saal nun ein Erlebnis- und Genusszentrum für Alte Sorten.

Das Gartenlokal wurde im Freilichtmuseum Beuren im Zustand der 1950er-Jahre wieder aufgebaut.

Vorgestellt wird im Foyer und im Büffetraum die 126-jährige wechselvolle Geschichte des Ausflugslokals. Im Saal stehen traditionelle regionale Kulturpflanzen im Zentrum, die interaktive Ausstellung beherbergt als Keimzelle das neue Erlebnis.Genuss.Zentrum sowie eine Schauküche und einen Mitmachbereich.

Die ganze Geschichte zum Gartensaal finden Sie hier.

Ausführung 2018 - 2019

 
Gesamtrestaurierung

Haidlinsgasse 15: Gesamtrestaurierung eines denkmalgeschützten Einfirsthofes bestehend aus Wohnteil und Scheune. Entstanden sind die Räumlichkeiten für eine Allgemeinarztpraxis, eine Physiotherapiepraxis und 2 Wohneinheiten.

 

Alte Molkerei: Gesamtrestaurierung einer ehemals dampfbetriebenen Molkerei, auf dem denkmalgeschützten Quartier Rathausgasse/Haidlinsgasse in Walddorfhäslach.

Ausführung 2018 - 2019

 
Gesamtrestaurierung

Bei dem Gebäude Hauptstraße 4/ 6/ 8 handelt es sich um ein Kulturdenkmal gem. §2 DSchG.

Es ist ein bedeutendes Gebäude der Gemeinde Beuren und befindet sich in zentraler Lage im historischen Ortskern von Beuren, in unmittelbarer Nähe des historischen Rathauses und weiteren bedeutenden Baudenkmälern.

Das Gebäude Hauptstraße 4 gehört zu dem ältesten Gebäude in Beuren. Es wurde um 1422 als Geschossständerbau errichtet, jedoch später mehrmals eingreifend umgebaut.

Das Gebäude Nr. 6/8 wurde erst später, um 1775, angebaut. In den letzten Jahren der Nutzung wurde das Haus Nr. 8 als Schulgebäude der Gemeinde, und Haus Nr. 6 als Wohnraum für die Lehrer genutzt.

Ausführung 2017 - 2019

 
Translozierung

Translozierung einer ehemalige Gasolin Tankstelle aus Stade in das Freilichtmuseum am Kiekeberg.

Sie ist Teil einer Sonderausstellung über das Leben der Nachkriegszeit zwischen 1949 und 1970, der sogenannten „Königsberger Straße“.

Ziel dieses Projektes ist es, die Kulturgeschichte der Nachkriegszeit bis in die späten 1960er Jahre der ländlichen Regionen zu erforschen und durch den Aufbau von charakteristischen Häusern und einer umfassenden Ausstellung zu zeigen. Die Ausstellungen veranschaulichen politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklungen in Deutschland. 

Ausführung 2018

 
Gesamtrestaurierung

Gesamtrestaurierung einer denkmalgeschützten Gaststätte, dadurch sind drei separate Nutzungseinheiten entstanden, ein Bürgersaal, ein kleines Bistro und drei Wohneinheiten.

Ausführung 2016 - 2018

 
Gesamtrestaurierung

Das Gasthaus Löwen ist laut §12 DschG Baden-Württemberg ein Baudenkmal von besonderer Bedeutung. Zugleich ist es Teil der ehemaligen Prämonstratenser-Reichsabtei Mönchsroth und genießt daher den Ruf einer denkmalgeschützten Anlage von nationalem Rang. Untersuchungen haben gezeigt, dass das Gebäude bereits im 16. Jahrhundert erbaut wurde.

Das ursprüngliche „Hauptkonzept“ des Gebäudes aus dem Jahre 1695 wurde unter Zugrundelegung von modernen Komponenten und Ansprüchen neu umgesetzt: Im Gebäude befinden sich sieben Wohneinheiten sowie eine Allgemeinarztpraxis. Der Umbau erfolgte komplett denkmalgerecht, qualitativ hochwertig, barrierefrei und unter Berücksichtigung ökologischer Gesichtspunkte.

Ausführung 2016 - 2018

 
Gesamtrestaurierung

Das Wirtschaftsgebäude gehört zusammen mit dem Wohnhaus aus dem Jahre 1877 zur unter Denkmalschutz stehenden Hofanlage „Scheerermühle“ in Oberkochen (Ba-Wü). Das Wirtschaftsgebäude wurde 2 Jahre nach der Mühle, im Jahr 1879 erbaut.

 

Im Rahmen der Gesamtrestaurierung wurde dem Wirtschaftsgebäude eine neue Nutzung zugeführt. Das Erdgeschoss beherbergt von nun an eine Gastronomie, die durch das dort vorhandene böhmische Gewölbe einen Charme der ganz besonderen Art erhält. Im Obergeschoss wurde ein großzügiger Veranstaltungssaal geschaffen.

Ausführung 2015 - 2016

 
Translozierung

Translozierung und Gesamtrestaurierung des massiv gemauerten, zweigeschossigen Gebäudes aus dem Jahre 1406. Das Schlössle wurde von Wildberg, Landkreis Calw, ins Gelände des Schwarzwälder Freilichtmuseums Vogtsbauernhof transloziert. Das Schlössle ist somit eines der ältesten Gebäude in einem deutschen Freilichtmuseum sowie das einzige ehemals herrschaftliche Anwesen in einem baden-württembergischen Freilichtmuseum.

 

Das heutige Erscheinungsbild des Gebäudes entspricht seinem Zustand nach der letzten großen Umbauphase in den Jahren um 1880.

Ausführung 2015 - 2017

 
Gesamtrestaurierung

Das historische Wirtschaftsgebäude des Schlossgut Köngens wurde in zwei Bauabschnitten restauriert. 2008/2009 erfolgte der Umbau des Erdgeschosses zu Seminar- und Bewirtungsräumen.

 

2016 wurde der historische Dachstuhl des Gebäudes zu einem großräumigen Büro ausgebaut. Bereits bei der Entwicklung des Konzeptentwurfs wurde darauf geachtet, dass soviel historische Substanz wie nur möglich vorhanden bleibt und diese auch offen gezeigt wird. Kombiniert mit modernen Akzenten, konnte somit der einzigartige Charme des Gebäudes erhalten bleiben.

Ausführung 2015 - 2016